Chinesische Phytotherapie

 

 

»  Bei der Phytotherapie handelt es sich um die Heilkunst mithilfe von Pflanzen «

 

 

Bei der chinesischen Phytotherapie werden die Wurzeln, Stängel, Blüten oder auch Früchte verwendet.

Die einzelnen Bestandteile werden meistens zu einem Granulat weiterverarbeitet.

Dieses kann dann einfach über das Futter des Tieres oder in einer Spritze aufgelöst, direkt ins Maul gegeben werden.

 

Das Besondere bei der Phytotherapie ist, dass es sich nicht um Standardrezepturen handelt, sondern jede Phyto individuell auf das zu behandelnde Tier und seine Störung angefertigt wird.

Das heißt allerdings auch, dass im Vorfeld immer erst eine genaue Diagnostik betrieben werden muss – erst dann können die Rezepturen helfen den Körper zu harmonisieren. Also Feuchtigkeit auszuleiten wie zum Beispiel bei Husten oder Hitze zu kühlen wie beispielsweise bei Magenbeschwerden, …


Es handelt sich also um ein wirkungsvolles Mittel, um die Akupunktur zu unterstützen.

 


Indikationen sind:

Störungen des Bewegungsapparats: Arthrose, Arthritis, Spondylose, …
Neurologische Erkrankungen: BSV, Rückenmarksinfakte, …
Geriatrische Erkrankungen
Chronische Erkrankungen von: Atemwegen, Haut-, Magen-Darm-Trakt, Urogenitaltrakt, Herz-Kreislauf-System, Augen und Ohren

Allergien

Hormonelle Störungen: Diabetes, Morbus Cushing, Schilddrüsenproblemen, …
Verhaltensproblemen

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Agile Pfoten